Elmar Valter 

Der 1968 geborene Künstler aus Düren hat elf Semester Objektdesign an der Fachhochschule Aachen studiert und im Februar 2000 bei Prof. Günther Knipp ein sehr erfolgreiches Diplom absolviert. 

In den vergangenen Jahren, während seines Studiums und danach, hat sich Elmar Valter schwerpunktmäßig mit dem Thema „Licht und Schatten“ auseinandergesetzt. Mit seinen Leuchtobjekten, die er auch zum Diplomthema gemacht hat, bewegt er sich auf einem schmalen Grat zwischen angewandtem Design und freier Kunst. Da er das gesamte gestalterische Potential, welches im Licht als bildnerischem Material steckt, ausschöpfen möchte, schließt er die unterschiedlichsten Aspekte in seine Arbeit mit ein. So stellen einige seiner Objekte zweckfreie Kunstwerke dar, während andere sich auch als innovative Lichtquelle in öffentliche oder private Räume integrieren lassen. 

Darüber hinaus befasst er sich mit Ideen und Konzepten zur Lichtgestaltung und Projektion in den Bereichen Bühne/ Theater/ Film sowie mit Fotografie und Wandgestaltung. 

Die Leuchtobjekte von Elmar Valter, bei denen er die unterschiedlichsten Materialien, wie z.B. Papier, Glas oder Metallgewebe verwendet, faszinieren neben ihrer Ästhetik durch verblüffende illusionistische Reize. Der Künstler spielt mit den Sehgewohnheiten des menschlichen Auges und führt den Betrachter oftmals in die Irre. 

Raffinierte Formgebungen in Kombination mit gezielter Ausleuchtung täuschen Perspektiven vor, die entweder gar nicht vorhanden sind, oder aber in völlig andere Richtungen verlaufen, als der Betrachter zu sehen glaubt. 

Der immer wieder auftauchende Aspekt der Bewegung entsteht entweder durch elektronisch gesteuerte Dimmer oder Lauflichtgeräte oder aber durch die Bewegung des Betrachters selbst, der durch Veränderung seines Blickwinkels einen veränderten „Zustand“ des jeweiligen Objektes wahrnimmt. 

Holographieähnliche Lichtprojektionen scheinen vor dem eigentlichen Objekt in der Luft zu schweben; Schatten treten auf und verändern sich; Lichtfarben mischen sich immer wieder neu; durch Reflexe entstehen bewegte Bilder; gefaltetes weißes Papier wird durch Licht zum Akt im Raum... usw.. 

„ Licht und Schatten“ als thematischer Schwerpunkt zieht sich auch durch die fotografische Arbeit von Elmar Valter. Auch hier arbeitet de Künstler mit unkonventionellen Methoden.Bereits fotografierte und ausgeschnittene Figuren montiert er beispielsweise in einen neuen räumlichen Kontext und schafft durch raffinierte Ausleuchtung surreale Bildwelten, die er dann erneut ablichtet.Durch die Einbeziehung von Lichtbrechungen sowie Spiegelungen, Mehrfachbelichtungen und Projektionen entstehen wiederum andere faszinierende Bilder mit großer räumlicher Wirkung.Die Projektion fließt jedoch auch, ebenso wie die Spiegelung und die Lichtbrechung, als eigenständiges künstlerisches Gestaltungsmittel im dreidimensionalen Raum in die Arbeit von Elmar Valter mit ein. Auf diese Weise entstehen innovative lichtbildnerische Konzepte und Ansätze zur Wand- und Raumgestaltung sowie Entwürfe für Bühnenbilder.